Zurück zur Trefferliste

Demokratisierung und Stadtverfassung

Veröffentlicht von Admin am 07.06.2007

Bis 1396 herrschten die wohlhabenen Patrizierfamilien in Köln. Die Stadtverfassung (Verbundbrief) ermöglichte dann den Übergang zu einem von Zünften und Gaffeln dominierten Stadtrat mit Bürgermeister.

Den Status einer Freien Reichsstadt erhielt Köln jedoch erst 1475 (verliehen durch Kaiser Friedrich III. als Anerkennung der Unterstützung der Stadt im Neußer Krieg). Bis dahin war Köln eine der bevölkerungsreichsten und wohlhabendsten Städte im deutschen Sprachraum, spielte eine gewichtige Rolle in der Hanse und verfügte über ein bedeutendes Messezentrum.

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Durchschnitt 0 bei 0 Bewertungen

Zum Bewerten dieses Magazins bitte auf den Stern mit der gewünschten Note klicken.

Schreibe jetzt einen Kommentar

Kommentare der Besucher

Zu diesem Magazin gibt es noch keine Kommentare.
Schreiben Sie den ersten Kommentar.