Zurück zur Trefferliste

Das Köln der Weimarer Republik (1919-1932)

Veröffentlicht von Admin am 02.06.2007

Nach dem Ende des Ersten Weltkriegs wurde das Rheinland bis 1926 durch britische Truppen besetzt.

Von 1917 bis zum Ende der Weimarer Republik war Konrad Adenauer gewählter Kölner Oberbürgermeister und prägte die Entwicklung der Stadt maßgeblich. Auf ihn gehen etwa die Neueröffnung der Kölner Universität zurück, ebenso die Konzeption und der Ausbau der Grüngürtel, der Bau des Müngersdorfer Sportparks, der Ausbau der Deutzer Messe und die Niederlassung der Fordwerke.

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Durchschnitt 0 bei 0 Bewertungen

Zum Bewerten dieses Magazins bitte auf den Stern mit der gewünschten Note klicken.

Schreibe jetzt einen Kommentar

Kommentare der Besucher

Zu diesem Magazin gibt es noch keine Kommentare.
Schreiben Sie den ersten Kommentar.