Zurück zur Trefferliste

Biergärten in Köln

Veröffentlicht von Admin am 27.09.2007

Der Ursprung aller Biergärten liegt in Bayern, wo man an den Ufern der Isar Bierkeller anlegte und Kastanienbäume pflanzte, um im Sommer gut-gekühltes Bier ausschenken zu können. Aber auch in soziologischer Hinsicht kommt dem Biergarten eine große Bedeutung zu, wie diese Passage aus der noch heute gültigen Bayerischen Biergartenverordnung verdeutlicht: „Biergärten erfüllen wichtige soziale und kommunikative Funktionen, weil sie seit jeher beliebter Treffpunkt breiter Schichten der Bevölkerung sind und ein ungezwungenes, soziale Unterschiede überwindendes Miteinander ermöglichen. Die Geselligkeit und das Zusammensein im Freien wirken Vereinsamungserscheinungen im Alltag entgegen.“

Und weil der Kölner ja von Natur aus ein äußerst geselliges und fröhliches Wesen ist, gibt es hier mittlerweile, wie in Bayern, natürlich auch überall kleinere und größere Biergärten, damit sich alle Gesellschaftsgruppen in ungezwungener Atmosphäre treffen und miteinander Spaß haben können. Allerdings mit einem kleinen, aber feinen Unterschied: Die Bayern haben kein Kölsch. Na dann Prost!

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Durchschnitt 0 bei 0 Bewertungen

Zum Bewerten dieses Magazins bitte auf den Stern mit der gewünschten Note klicken.

Schreibe jetzt einen Kommentar

Kommentare der Besucher

Zu diesem Magazin gibt es noch keine Kommentare.
Schreiben Sie den ersten Kommentar.