Zurück zur Trefferliste

Ein Stück europäischer Geschichte

Veröffentlicht von Admin am 09.10.2007

Als 1794 die Truppen der Französischen Revolution in Köln einzogen, wurde das gesamte linksrheinische Gebiet der Stadt Bestandteil der französischen Republik. Erst 1815 wurde die Stadt Köln und das Rheinland dem Königreich Preußen einverleibt. Wahrscheinlich liegt es an diesen Jahren der französischen Herrschaft, warum Köln immer noch einen so ausgeprägten Hang zur französischen Küche hat – die zahlreichen Restaurants beweisen es. Die französische Küche entspringt einer langen Tradition sowohl der familiären ländlich-regionalen Essgewohnheiten als auch der ursprünglich vom Adel geprägten Grande Cuisine. Diese allerdings wurde wiederum sehr stark von der italienischen Küche beeinflusst. Als Katharina von Medici 1547 von Florenz nach Frankreich zog, soll sie gesagt haben, so etwas Widerwärtiges wie das Provencalische esse sie nicht. Daher brachte sie ihren kompletten Küchenstab und somit die gesamte florentinische Küche nach Frankreich. Auch heute noch legen die Franzosen großen Wert auf gutes Essen und sind auch bereit, dafür viel Geld auszugeben. Diez wunderbare Vielfalt der französischen Küche wird man erst begreifen, wenn man sie ausprobiert hat. Glücklicherweise gibt es in Köln genügend französische Restaurants in allen Preisklassen, um diesem Vergnügen ausführlich nachzugehen.

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Durchschnitt 0 bei 0 Bewertungen

Zum Bewerten dieses Magazins bitte auf den Stern mit der gewünschten Note klicken.

Schreibe jetzt einen Kommentar

Kommentare der Besucher

Zu diesem Magazin gibt es noch keine Kommentare.
Schreiben Sie den ersten Kommentar.